Background Image

Bundestagsabgeordneter Gunther Krichbaum zu Besuch

Die aktuelle Regierungsbildung, Flüchtlingspolitik oder Rente mit 67: Um diese und andere Themen ging es beim Besuch des Bundestagsabgeordneten Gunther Krichbaum an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule am Donnerstag, 25.01.2018. Nach einem Gespräch mit Schulleiter Veit Kibele beantwortete Krichbaum Schülerinnen und Schülern der 11. und 12. Jahrgangsstufe des Beruflichen Gymnasiums sowie des Berufskollegs ihre Fragen.
Der 53-jährige Krichbaum, seit 2002 Mitglied im Deutschen Bundestag und seit 2010 Vorsitzender des Kreisverbandes Pforzheim / Enzkreis der CDU, berichtete dabei auch, wie vielfältig der Beruf eines Politikers ist: An einem Tag eine Bürgersprechstunde mit Fragen zum Rentenbescheid, am nächsten Tag schon eine Auslandsreise – wie etwa nach Paris anlässlich des 55. Jahrestages der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags.
Besonders interessierten sich die Schüler auch für Krichbaums Arbeitsalltag und die Vereinbarkeit seines Berufs mit der Familie: „Ich bin abends selten vor 10, halb 11 zu Hause“, gestand der CDU-Abgeordnete, der als selbstständiger Wirtschaftsberater gearbeitet hatte, bevor er in die Politik wechselte. „Wenn man Politiker ist, muss der Partner mitziehen. Und wer eine 35-Stunden-Woche will, sollte einen anderen Job machen.“ Gleichwohl rief Krichbaum die Schüler zu gesellschaftlichem Engagement auf: „Wenn ihr euch gemeinsam für eure Interessen einsetzt, macht ihr schon Politik.“
Die rund 50 Schüler, die sich gut vorbereitet hatten und beispielsweise auch Fragen zu Waffenexporten der Bundesrepublik stellten, befragten den Parlamentarier auch zur aktuellen Regierungsbildung: „Europa wartet auf uns“, betonte Krichbaum bei diesem Thema. Er selbst hatte an Sondierungsgesprächen zwischen den Parteien teilgenommen und konnte den Schülern anschaulich vom Politikbetrieb in Berlin berichten.

Schulleiter Veit Kibele begrüßte Gunther Krichbaum an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule. Der CDU-Abgeordnete stellte den Schülern sich und seine Aufgaben vor.  Im Anschluss beantwortete der Parlamentarier die Fragen der Schüler.   Auch über aktuelle Themen wie die Rente oder die Flüchtlingspolitik wurde diskutiert. 

Drucken