Background Image

Schultasche wird eingemottet

48 Schülerinnen und Schüler können ihre Schultasche ab heute beiseite stellen: Mit dem erfolgreichen Ausbildungsabschluss an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule ist die Schulzeit für sie zumindest vorerst beendet. Zur feierlichen Verabschiedung begrüßte Schulleiter Veit Kibele in der Schulaula die Absolventen und ihre ehemaligen Lehrer.

Für besondere Leistungen konnte Kibele 10 Preise vergeben und 16 Belobigungen aussprechen. „Dank Ihrer qualitativ hochwertigen dualen Ausbildung sind Sie ab heute gesuchte Fachkräfte, und das nicht nur auf dem deutschen Arbeitsmarkt“, sagte er. Auf das Know-how der Absolventen seien viele Firmen heute und angesichts des steigenden Fachkräftemangels vor allem in der Zukunft angewiesen.

„Aber glauben Sie nicht, dass Sie ab jetzt nichts mehr lernen müssen“, warnte der Schulleiter. Angesichts des schnellen Wandels und der rasanten Entwicklung seien moderne technische Systeme von heute bereits binnen vier Jahren in vielen Bereichen überholt. „Vernetzte, mitdenkende Systeme sind keine Zukunftsvisionen aus Science-Fiction-Filmen, sondern bereits heute schon Realität, zum Beispiel bei den Fahr-Assistenten im Automobilbereich“, so Kibele. Eine ständige Weiterentwicklung des Gelernten und die Aufnahme neuer Arbeitstechniken und -methoden seien heute im Berufsleben unabdingbar, um den Anschluss an den Stand der Technik nicht zu verpassen.

„Sie sollten also die Schultaschen besser noch nicht einmotten“, meinte Veit Kibele: „Wir bieten an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule zahlreiche  Weiterbildungs-Möglichkeiten, darunter die Meistervorbereitungskurse.“ Mit dem Abschluss des einjährigen, technischen Berufskollegs stünden den Absolventen zudem alle Hochschulen mit unterschiedlichsten Studiengängen offen.

Im Anschluss an die Zeugnisübergabe wurden die Absolventen mit überdurchschnittlichen Leistungen unter dem Beifall ihrer Kollegen auf die Bühne gerufen, wo ihnen der Schulleiter im Namen des Kollegiums gratulierte und für die Zukunft alles Gute wünschte.

Einen Preis erhielten: Zeliha Atmaca (Friseur Atellier Gilla), Alexander Essig (JAKOBY & LADWIG GmbH), Florin Hertle (Richard Wolf GmbH), Alexander Höll (Automation & Feinwerktechnik GmbH), Valon Jashari (Klingel medical metal GmbH), Ricco Linke (Robert E. Huber), Felix Lühring (Klingel medical metal GmbH), Stefan Schmitz (AMV GmbH), Marcel Weber (Richard Wolf GmbH), Markus Weinert (Autozentrum Dobler).

Verabschiedung BS

Drucken